GESUCHT - WANTED:
  HELMUT  WOITKE
woitkealtwoitkeaktuell
HELMUT WOITKE
- deutsch
- english
- francais
- espagno
THE CASE / DER FALL
- deutsch
- english
CONTACT / KONTAKT

Impressum


Warum Helmut Woitke gesucht wird:

Der Fall Andreas W.

Seit dem Jahr 2000 sitzt Andreas W. unschuldig im Gefängnis. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er einen ehemaligen Geschäftskunden, Herrn Helmut Woitke, der als vermisst galt,
ermordet haben soll.

Es gibt bis heute keine Leiche des angeblichen Opfers, keine Zeugen, die etwas von einer Tötung wissen, keine gesicherte Tatzeit, keine Tatwaffe, keinen gesicherten Tatort, keine plausible Erklärung, wie die „Leiche“ von dem von der Kripo angenommenen Tatort beseitigt hätte werden können und auch von niemandem ein Geständnis. Der Verurteilte hat den Tatvorwurf immer entschieden bestritten.
Es fand ein reiner Indizienprozess statt, in dem für den Angeklagten entlastende Zeugenaussagen nicht berücksichtigt wurden. Dafür wurde ein abenteuerliches Tötungsszenario entworfen, das bei genauerem Hinsehen viele Fragen aufwirft und Ungereimtheiten zu Tage treten lässt.
Mittlerweile sind viele Menschen von der Unschuld von Andreas W. überzeugt.
Wenn Sie mehr über den Fall lesen wollen, klicken Sie hier.

Im Jahr 2012 gabe es ein Radiofeature und eine Fernsehsendung zu den Bemühungen von Andreas W., seine Unschuld zu beweisen:

Zum Nachhören: Feature "Mord ohne Leiche - ein Verurteilter will seine Unschud beweisen" von Otto Langels, gesendet am 4.2.2012 im Deutschlandfunk: 
Mord ohne Leiche

Das Skript zum Nachlesen: Dossier Mord ohne Leiche

Das Manuskript zum Beitrag "Unschuldig hinter Gittern", das 2012 in der ZDF-Sendung frontal 21 gebracht wurde, ist hier nachzulesen:
Unschuldig hinter Gittern - der Kampf um die Wahrheit.

2015 erschien das Buch Verknackt, vergittert, vergessen von Rainer Dabrowski, der 23 Jahre Pfarrer in der JVA Tegel war und seit Beginn von der Unschuld von Andreas W. überzeugt ist. U.a. sprach er persönich mit Zeugen, die Herrn Woitke nach der angeblichen Ermordung noch gesehen hatten. In dem Buch widmet er ein Kapitel Andreas W.

Wenn Sie mehr über den Fall Andreas W. wissen oder sich in dem Fall engagieren wollen, können Sie unter dieser E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen:
contact.andreas.w@googlemail.com



HELMUT WOITKE THE CASE / DER FALL CONTACT / KONTAKT